Anforderungen


Auch wenn heutzutage der Großteil der Bauteile maschinell bestückt wird, verbleiben immer noch Komponenten bei denen sich eine maschinelle Bestückung nicht lohnt oder bei denen es schlicht nicht möglich ist. Diese Komponenten werden in einem zweiten Arbeitsschritt von Hand bestückt und erneut zur Lötanlage geschickt. Durch die manuelle Bestückung kommt es jedoch zu Fehlbestückungen, die dann erst nach dem Verlöten auffallen und eine zeitintensive Reparatur erfordern.

Häufige Fehler sind Verpolungen, Verkippungen oder vollständig fehlende Komponenten. Nach dem Lötprozess müssen die Lötstellen manuell entfernt werden um den Fehler zu beheben. Eine automatische optische Inspektion vor dem Lötofen verhindert diese Fehler, blockiert aber unter Umständen die Linie und erfordert eine ständige personelle Aufmerksamkeit zur Behebung der Fehler.

Werden die Fehlbestückungen jedoch direkt am Bestückarbeitsplatz aufgezeigt, benötigt die Fehlerbeseitigung nur wenige Sekunden und keine fehlerhafte Leiterplatte verlässt den Arbeitsplatz!

pexels tima miroshnichenko 6755143

Lösung


Das automatische optische Inspektionssystem MCS42-SEL-AL von modus prüft das Produkt direkt am Bestückarbeitsplatz. Die Hardware kann dabei direkt am bestehenden Arbeitsplatz angebracht werden, es wird keine Umhausung oder ähnliches benötigt.

Die hochauflösende Kamera erstellt ein Bild des gesamten Warenträgers. Bei einer Fläche von 300x200mm beträgt die Auflösung 38um. Die Fläche kann ganz nach Anforderung angepasst werden um größere Bereiche oder eine höhere Auflösung möglich zu machen. Auch mehrere Kameras sind möglich.

Die speziell entwickelte Beleuchtung verhindert dabei Reflektionen, die modusAOI Software gleicht jegliche Helligkeitsunterschiede der Umgebung aus und sorgt somit für einen stabilen Test direkt in der Fertigungsumgebung. Das System kann vollständig kalibriert werden, so das Prüfpläne einfach auf mehreren Arbeitsplätzen genutzt werden können ohne angepasst zu werden.

Auch dieses kostengünstige System kann auf die ganze Vielfalt der modusAOI Software zurückgreifen. Damit werden Anbindungen an Band- sowie MES-Systeme möglich, Datenimporte aus CAD- bzw. Placerdaten, Kompatibilität mit allen anderen modus Systemen, usw.

Bei gleichzeitiger Nutzung eines modusAOI Inline Lötstellenkontrollsystems stellt das MCS42-SEL-AL Kamera AOI gleichzeitig den Reparaturplatz für die Lötstelleninspektion bereit. Zusätzliche Verifikationshardware entfällt damit.

65

Merkmale


Sichere Fehlererkennung
  • Anwesenheit, Lage, Position von Bauteilen
  • Bauteilfarbe und Beschriftung
  • Verpolung, Verdrehung, Verkippung
  • Erkennung von DMC/Barcode auf der Prüfseite ohne zusätzlichen Reader
Hohe Prüftiefe und grosses Prüffeld
  • hochauflösender Farbkamera
  • Reflektionsfreie Beleuchtung
  • Prüffeld und Auflösung anpassbar
  • Prüfung in ~1 Sekunde
Übersichtliche Bedienung
  • Anzeige der Fehlerposition und Darstellung von Fehler und Vergleichsbild
  • Identische Darstellung am Prüfsystem und Reparaturplätzen
  • Fehlerart wird durch Tastendruck der Statistik zugewiesen
  • Anlernen der Mitarbeiter innerhalb weniger Minuten
Statistik und Prozesskontrolle
  • Traceability durch Auswertung von Barcode/2D Code/RFID
  • Kostenersparnis durch schnelle Prozessoptimierung
  • Intuitive Prüfplanerstellung
  • grafische Oberfläche
  • Leistungsstarke und flexible Prüfalgorithmen
Kamerasystem direkt am Bestückarbeitsplatz
  • Inspektion direkt am Arbeitsplatz eliminiert Laufwege und Zeitverlust
  • Nahtlose Integration in den Fertigungsablauf
Linienintegration
  • Einfache Transportband Anbindung möglich
  • Integrierter Reparaturplatz für Lötstellen AOI Systeme
bild 67
pexels sergei starostin 6477208
bild 66